12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! 12 Monate abonnieren, 32€ kassieren! Für den Abschluss eines 12 monatigen Abos schenke ich Ihnen einen Gutschein im Wert von 32€ für einen Einkauf in meinem Onlineshop.
  • Uneingeschränkter Zugriff auf tausende original Schuhbeck Rezepte
  • Unbegrenztes Speichern, Drucken und Versenden von Rezepten
Hier Mitglied werden

Ganserl- Ravioli und Brätstrudel in Ganserlsuppe

Gewusst wie – und schon haben Sie mit diesem Rezept eine wunderbar g’schmackige Angelegenheit auf dem Teller, die garantiert mehr als nur eine Gaumenfreude ist.

Ganserl- Ravioli und Brätstrudel in Ganserlsuppe
© Zabert Sandmann Verlag/ Eising Studio/ Food Photo & Video

Zutaten:

für Personen

  • Für die Ganserlsuppe
  • 2 Stück Gänsekeulen (à 450-500g; mit Haut)
  • 1 EL Öl
  • 2 l. Gänsefond (ersatzweise Entenfond oder Hühnerbrühe)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 gelbe Karotte
  • 1 orangefarbene Karotte
  • 200 g Knollensellerie
  • 100 g Petersilienwurzel
  • 1 kleiner Zucchino
  • 2 Stiele Liebstöckel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Wacholdebeeren (angedrückt)
  • Pimentkörner
  • schwarze Pfefferkörner
  • 1 getrocknete rote Chilischote oder 2-3 Scheiben Ingwer

  • Für die Ravioli:
  • 100 g doppelgriffiges Mehl
  • 1 Ei
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • ½ Zwiebel
  • ½ kleiner Apfel
  • Chiliflocken
  • getrockenter Majoran
  • 1 EL Kerbelblätter (frisch geschnitten)
  • Mehl zum Ausrollen
  • 1 Eiweiß
  • Grieß
  • 1 getrocknete rote Chilischote
  • 1 Lorbeerblatt

  • Für den Brätstrudel:
  • 1 Ei
  • 35 g Mehl
  • 85 ml Milch
  • 2 EL zerlassene Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Butter zum Ausbacken
  • 50 g Kalbsbrät (vom Metzger)
  • 1 EL Sahne
  • 1 Msp. abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
  • 1 Msp. abgeriebene unbehandelte Orangenschale
  • Sternanis
  • 1 TL Korianderköner
  • 1 TL Zimtspitter

  • Außerdem:
  • 4 cl weißer Portwein
  • 2 cl Madeira (portug. Wein)
  • Salz
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung:

Die Gänsekeulen waschen und trocken tupfen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Keulen darin bei mittlerer Hitze rundum kurz anbraten. Den Fond in einem großen Topf erhitzen und die Gänsekeulen darin knapp unter dem Siedepunkt etwa 3 Stunden ziehen lassen. Den dabei aufsteigenden Schaum mit dem Schaumlöffel abnehmen.

Die Zwiebeln schälen und halbieren. Die Karotten, den Sellerie und die Petersilienwurzel putzen und schälen. Den Zucchino putzen und waschen. Mit dem Perlenausstecher aus beiden Karottensorten, dem Sellerie und dem Zucchino kleine Kugeln ausstechen. Die Gemüseperlen in kochendem Salzwasser fast weich garen und in ein Sieb abgießen. Die Gemüseperlen für die Suppeneinlage beiseitelegen.

Die Zwiebeln, die Karotten- und die Selleriereste sowie die Petersilienwurzel nach 21/2 Stunden Garzeit zu den Gänsekeulen geben. Den Liebstöckel waschen. Mit dem Lorbeerblatt, den Wacholderbeeren, den Piment- und den Pfefferkörnern sowie der Chilischote oder dem Ingwer dazugeben und ebenfalls mitziehen lassen.

Am Ende der Garzeit die Gänsekeulen aus dem Topf heben, die Haut entfernen und das Fleisch von den Knochen lösen. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und nach Belieben für Ravioli beiseitelegen oder anderweitig verwenden.

Die Ganserlsuppe durch ein mit einem Küchentuch ausgelegtes Sieb abgießen und mit den Gemüsekugeln in tiefen Tellern anrichten. Oder die Suppe in Gläser füllen und bis zur Verwendung abgedeckt kühl stellen. Bei längerer Aufbewahrung die Suppe entweder einfrieren oder kochend heiß in Einmachgläser füllen und verschließen.

Für die Ravioli Mehl, Ei, Olivenöl und 1 Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten kühl stellen.

Für die Füllung die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und in kochendem Salzwasser kurz blanchieren. In ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Das Gänsefleisch von der Suppe sehr fein hacken und mit den Zwiebel- und Apfelwürfeln mischen. Die Füllung mit Salz, Chiliflocken, 1 Prise Majoran und Kerbel würzen.

Die Füllung in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (etwa 1 1/2 cm Durchmesser) füllen. Den Teig mit der Nudelmaschine oder dem Nudelholz in nicht zu dünne, 7 bis 8 cm breite Bahnen ausrollen, dabei mit etwas Mehl bestäuben. Jede fertige Teigbahn bis zum Belegen mit Folie abdecken. Eine Teigbahn dünn mit verquirltem Eiweiß bestreichen, jeweils etwas Gansfüllung im Abstand von 2 bis 3 cm daraufsetzen und eine 2. Teigbahn locker und so glatt wie möglich darüberlegen. Die obere Teigplatte mit den Fingern um die Füllung herum andrücken. Mit einem gezackten Teigrad Quadrate ausschneiden. Die Ränder ohne Luftblasen verschließen und die Ravioli bis zum Kochen auf ein mit Grieß bestreutes Tablett legen.

Für den Brätstrudel das Ei verquirlen und mit dem Mehl verrühren. Erst die Milch unterrühren, dann die zerlassene Butter hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Den Teig 30 Minuten quellen lassen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen. Den Teig darin portionsweise bei milder Hitze zu dünnen Pfannkuchen ausbacken, abkühlen lassen.

Für die Füllung Kalbsbrät mit Sahne und den Zitrusschalen verrühren. Anis, Koriander und Zimt mischen, in eine Gewürzmühle füllen und das Kalbsbrät damit würzen. Das Brät auf die Pfannkuchen streichen, aufrollen und mit einem Messer in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

Portwein und Madeira in einem Topf etwas einköcheln. Die Ganserlsuppe dazugießen und erhitzen. Die Brätstrudelradel dazugeben und knapp unter dem Siedepunkt 3 Minuten ziehen lassen.

Reichlich Salzwasser aufkochen, Chilischote und Lorbeerblatt hinzufügen und die Ganserl-Ravioli darin etwa 3 Minuten gar ziehen lassen. Jeweils etwas Muskatnuss in vorgewärmte tiefe Teller reiben und die Ganserl-Ravioli darauf verteilen. Die Suppe, die Brätstrudelradel und die Gemüseperlen hineingeben. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Mein Tipp!
Das Geheimnis des Geschmacks »Ein Gaumenfeuerwerk: Nicht nur die Raviolifüllung, auch die Brühe ist ein Hochgenuss mit dem unverwechselbaren Geschmack von Gänsefleisch. Verstärkt wird er noch durch konzentrierten Portwein und Ma-deira, die ich vorher reduzieren lasse, damit der Alkohol verfliegt.«

Wichtige Küchengeräte
Pfanne, Topf, Schaumlöffel, scharfes Messer, Schneidebrett, Perlenausstecher, Sieb, Frischhaltefolie, Spritzbeutel mi Lochtülle, Nudelmaschine/Nudelholz, Reibe

Kochclub
Herzlich Willkommen in meinem Kochclub!
Melden Sie sich jetzt an und werden Sie Teil der Community!
Mehr als tausend leckere
Rezepte des Sterne-Kochs!
Lieblingsrezepte immer
perfekt verwalten.
Jetzt anmelden
Ich bin bereits Mitglied:
E-Mail Adresse:
Passwort:
X

Jetzt zum Newsletter anmelden und 10 € Gutschein sichern*

*Bei einem Mindestbestellwert von 50 €